Korkwein und andere Weinfehler

Korkwein und andere Weinfehler

Der häufigste Nachteil des Weins, der am meisten gehört wird, ist, dass der Wein Kork ist. Wir können es riechen, während wir den frisch geöffneten Wein riechen (dieser Nachteil ist sogar beim Riechen der Weinkorken zu spüren), dann spüren wir muffig, bitterer Geruch, Blattgeruch, der Geruch von Schimmel. Dies ist ein typischer Weinfehler, was durch den Korken verursacht wird, insbesondere eine bestimmte Art von Schimmelpilzen, Dies kann im Korken nisten, da es während der Korkdesinfektion im Produktionsprozess nicht beschädigt wurde. Der betreffende Schimmelpilz kommt in Korkeichenwäldern häufig vor, von wo aus es während der Produktion auf einzelne Stecker übertragen werden kann.
Korkschimmelpilz, Es ist nicht der einzige Pilz oder Bakterien, was den Korken infizieren kann. Unsachgemäß gelagerte Weinkorken in der Lieferkette (vom Hersteller, durch manchmal ein paar Vermittler an den Winzer), es kann mit jedem Bakterium infiziert werden, das wird unseren Wein nachteilig beeinflussen.

Die anderen häufigsten Weinfehler sind:

– Milchsäure - es entsteht bei Weinen, die nicht vollständig vergoren sind, unter ungünstigen Bedingungen festgehalten (in schmutzigen und zu warmen Räumen), in Weinen, die zu lange über dem Hefesediment aufbewahrt wurden, in Weinen mit zu wenig Säure und der Menge an Tanninen. Im Wein können wir dann den bitteren und sauren Geruch von Milchpulver spüren, Kefiru, manchmal sogar Sauerkraut. Verfahren: wenn wir einen solchen Defekt beobachten, wir können es nach ein paar versuchen (3-4) Aus dem Sediment Wein gießen, um immer zu reinigen, ein neuer Fermenter, Versuchen Sie, den Wein mit Aktivkohle zu klären, Sulfat mit Pyrosulfat in einer Menge von 1-2 g / 1 l Wein und zusätzlich mit Zitronensäure in einer Menge von etwa 1 g / 1 l Wein ansäuern.

– Schwefel Noten - sehr schlechter Weindefekt, manifestiert sich durch einen deutlichen Geruch nach faulen Eiern, Schwefel auf Streichhölzern. Es entsteht am häufigsten durch übermäßige und inkompetente Schwefelung von Wein. Dieser Defekt kann durch Fermentation entstehen. Einige Hefrassen können auch mit Sulfiten in minderwertigem Wasser reagieren und ähnliche Mengen im Wein produzieren., schlecht riechende Verbindungen. Der Defekt tritt am häufigsten bei Weißweinen auf, weil sie schwefelhaltiger sind als Rotweine. VORSICHT: wir müssen uns erinnern, das Kaliummetabisulfit, verwendet, um Weine zu stabilisieren, In zu hohen Dosen angewendet ist schädlich für unseren Körper, Deshalb sollten wir mit Schwefelwasserstoff kontaminierte Weine vermeiden.

– Fassnote - ein Defekt, der bei der Lagerung von Wein in schlecht geschützten Fässern entsteht. Wenn die Fässer eines Weins leer bleiben und darauf warten, wieder aufgefüllt zu werden, werden sie nicht richtig gereinigt, Bakterien und Schimmel sammeln sich in den Lücken zwischen den Dauben und verderben den Wein. Der Wein wird faul, erdiger und unangenehmer Geruch, die nicht gelöscht werden kann .
– frisches Holz, der Geruch von Holzvertäfelung - das ist ein Nachteil von Wein, der zu lange in einem frischen und zu kleinen Fass gelagert wird. Dieser Mangel kann auch auftreten, wenn zu große Mengen an Eichenflocken verwendet werden. Der Wein nimmt ein Sägemehlaroma an, frisches Holz aus dem Sägewerk, boazerii. Verfahren: Sie können versuchen, den Wein zu retten, indem Sie ihn wiederholt einschenken, um ihn zu lüften, oder sie können mit anderen Weinen gemischt werden.

– Weinprobe - eine der häufigsten Weinkrankheiten, wird durch Kontamination des Weins mit Essigsäurebakterien verursacht, die Wein in Essigsäure umwandeln. Diese Krankheit betrifft am häufigsten junge und schwache Weine, niedriger Alkoholgehalt, bei zu hoher Temperatur gehalten und Weine mit zu viel Luftzugang, z.: fest mit einem Stopfen verschlossen. Der Wein hat einen sehr reizenden Geruch und Geschmack, in der Regel nicht zum Verzehr geeignet. Der Anker kann so stark sein, das auch nach dem Destillieren des Weins, Das Destillat hat einen Essiggeschmack und -geruch.

Im Allgemeinen können die meisten Weine gespeichert werden,

Es können verschiedene Mittel ausprobiert werden, das wird den Geschmack des Weins verbessern und ihn besser machen.

Sie können einen schwachen, schlechten Wein retten, indem Sie ihn mit einem neuen Wein mischen.

Aber wir müssen uns eine Frage stellen:

Ist es das wert?

Schließlich machen wir dafür Wein, dass es uns gefällt,

dass es so natürlich und ökologisch wie möglich ist,

und nicht voll von Konservierungsstoffen und Verbesserern.

Gefunden bei Google via:

  • hausgemachtes Multi-Obst-Weinrezept
  • wie man Mehrfruchtwein macht
  • hausgemachter Mehrfruchtwein
  • Weinprobe
  • Nachteile von Hauswein
  • Weinansammlung