Das erste Treffen mit der bulgarischen Küche

Die erste Begegnung mit der bulgarischen Küche verläuft für alle Ausländer recht reibungslos. Es wird von Ihnen besonders herzlich angenommen, die mit den Prinzipien der modernen Diätetik vertraut sind. Ist es möglich, die Küche nicht anzunehmen?, basierend auf einer Vielzahl von Gemüse, in dem das einzige Fett leichtes und klares Sonnenblumenöl ist, und Fleisch werden normalerweise gegrillt? Und obendrein gibt es immer viele Milchprodukte - berühmt, sehr wertvoller Joghurt und ausgezeichneter Käse. In dieser Situation kann die bulgarische Küche ohne Übertreibung als die Küche der Zukunft angesehen werden.
Es gibt jedoch Momente, Wenn Touristen, die Bulgarien besuchen, aufgrund des hier geltenden Ernährungsmodells schwere Zeiten erleben. Sie können zusammenbrechen, wenn sie dich nach einer mörderischen Reise aus Polen zum Frühstück einladen: Anstelle des traumhaften heißen Tees erwartet er „kiseło mliako” und ein Stück tropfendes Fett ,,Banker”. Sie können auch beim Anblick von "Szkembechorba" zögern” - milchgebleichte Kuttelsuppe, großzügig mit Knoblauchsauce bestreut. Wir dagegen, und viele unserer Landsleute, Wir erwiesen uns angesichts des "Februarkorken" als völlig hilflos.” - klein, scharfe Pepperoni. Der Unschuldige, Die grüne Hülse wird normalerweise von den Ausländern vorsichtig bis zum Rand der Platte entfernt. Und doch wird der Hut in Bulgarien sogar als eigenständiger Snack verwendet - „Meze” - zu Brandy, genau so, in einem Glas Wasser, ohne weitere Zusätze. Die Uneingeweihten stehen dann vor einem Problem, die in dieser Zusammensetzung mit einem neutralisierenden und beruhigenden Zusatz testen: oder Paprika für einen grausam starken Wodka, oder genau das Gegenteil?

Scheint, dass das Essen des Donuts hier ein bewährter Test ist, mit denen Sie den unverkennbar authentischen Bewohner des Balkans identifizieren können. Wenn sie nach dem Essen dieser Delikatesse nicht den Atem verliert, wenn seine Augen nicht beschlagen, es bedeutet, dass Ihr, nicht einige Nordeuropäer.

Der brennende Pfeffer verliert jedoch seine höllischen Eigenschaften vollständig, wenn es nicht roh verzehrt wird, aber es ist nur ein Gewürz für Gerichte. Während des Kochens in einer kleinen Menge in einen Topf geben - unabhängig davon, ob er getrocknet ist, oder frisch - macht Suppen und Saucen ausgezeichnet, würziger Geschmack, aber ohne zu scharf zu sein.

Jeder, die mindestens einen kurzen Urlaub in Bulgarien verbracht haben, er konnte es mit seinen Augen sagen, dass die meisten Gerichte hier auf Tomatenzusammensetzungen basieren. Dieses Gemüse - spät in Europa bekannt, a w XV w. Als giftige Pflanze betrachtet - lange Zeit schmückte sie neben der Rose Ihre Gärten. Dann beherrschte sie die mediterrane und balkanische Küche. Als Zeichen der Anerkennung erhielten die Tomaten bestimmte Namen, wie Pfirsiche - "Früchte des Lebens”, er heilte stark ,Liebe Äpfel” ("Kandierter Apfel”) oder "Himmlische Eier".” („Paradieseier”). Tomaten sind nicht nur wegen ihrer ernährungsphysiologischen Vorteile so beliebt. Roh in Salaten gegessen, als Ergänzung zu Suppen, Saucen, Fleisch, als Marmelade zum Nachtisch, Sie können leicht das ganze Jahr über als Säfte gelagert werden, gefrorenes Essen, Gurken, Gurken, Konzentrate usw.. Weil dieses Gemüse keine Kontroversen hervorruft, Wir laden Sie ein, unsere Gerichte ohne zu zögern zu probieren, in dessen Wappen sich eine Tomate befindet.

Wir möchten auch die Einzelheiten so ausführlich wie möglich erörtern, Führen polnischer Feinschmecker durch die Stammbäume der typischsten bulgarischen Ernährungstraditionen. Dies wird sicherlich durch die Anordnung des gastronomischen Kalenders erleichtert, denn in Bulgarien hat vielleicht alles seine Zeit mehr als irgendwo anders, und einige alte, Die kulinarischen Bräuche in Bezug auf die Jahreszeiten sind immer noch lebendig und aktuell.