BESUCH IN "MECHAN”

Eine andere Art von Veranstaltungsorten, die in Bulgarien sehr beliebt sind, sind "Mechans"., deren Designer sich auf historisch sehr ferne Zeiten beziehen - das erste oder zweite bulgarische Reich. Sie sind in der Regel Gewölbekeller, zu dem Sie über Steinstufen hinabsteigen. Das Restaurant besteht normalerweise aus mehreren diskret beleuchteten Räumen, gestapelt mit schweren Tischen und Bänken. Dicke Kerzen brennen in mächtigen, eiserne Kerzenhalter, das Rohmaterial zum Leuchten bringen, Inschriften in kyrillischer Sprache an den Wänden. Hier sitzen, Wir können uns die Innenräume der Paläste Presław und Tarnów perfekt vorstellen. Schau nur, Die Bojaren und bärtigen Krieger von Zar Asen werden als dunkle Tische sitzen…

Das Menü ist ebenfalls sorgfältig zusammengestellt; weil sie an den an diesem Ort vorherrschenden historischen Stil angepasst sind und es taktlos wäre, hier nach einem vegetarischen Moussaka oder Jachnia zu suchen. Als Spezialität werden jedoch verschiedene Arten von Kebaps in den Mechanismen empfohlen, einschließlich natürlich "Stomna-Kebap"”, in einem schweren irdenen Gefäß serviert, in dem es gebacken wurde.

Scheint, dass Bulgaren unerschöpflichen Erfindungsreichtum bei der Schaffung noch neuer haben, eine fest in der Tradition der Unterhaltungsstätten verwurzelte. Kein Wunder also, dass die Ausflugsprogramme für Ausländer fast immer einen Besuch beinhalten. Es gibt also spaßhungrige Führer, die die Gruppe vom Lagerfeuer in Hajduk führen, durch Khans Zelte und Zigeunerlager zu Fischerdörfern, Jagdhütten und Klosterzellen. Und überall werden köstliche und passende "Spezialitäten" nur für einen bestimmten Ort angeboten” und perfekt für jedes Gericht, Bulgarische Weine. Und ja, in Owczarnia ("Die Kaserne”) Wir werden natürlich mit einem Widder behandelt, die sich jetzt am Spieß über dem großen Herd dreht. Im Jagdrestaurant ("Łowna Sressza”) Wir können einen wunderbar zubereiteten Fasan bestellen, und in einem Fischerdorf - um Schwarzmeerfische zu probieren. Im Klosterraum („Monastärke Izba”) Auf der anderen Seite sollten Sie immer rot trinken, nirgendwo anders zu finden, schwerer und süßer Wein “Monastyrsko Szuszukane” (klösterliches Flüstern).

Während die bulgarische Gastronomie eindeutig die Tradition bevorzugt, läuft sie nicht vor Luxus und Moderne davon. Schließlich gibt es in fast jedem Hotel kleinere und größere Restaurants, die sehr "europäisch" sind.” in Bezug auf Dekor und Menüvorschlag. Elegantes Interieur von ruhigen Bars, „Varićte” mit einem reichhaltigen Kabarettprogramm, Sie vermehren sich proportional zur Entwicklung des Tourismus.

Ein typisches Beispiel für die Entwicklungstrends der bulgarischen Gastronomie war der Hotelkomplex „Ambasador” in Golden Sands. Wir haben dort zum Beispiel gegessen. "Wiener” Frühstück in einem Glascafé und Mittagessen in einem sehr modernen Restaurantraum, wo nur der Blick auf das Meer vor den Fenstern uns die Existenz Bulgariens erkennen ließ, und am Abend, Wir gingen die Wendeltreppe entlang zum Mechana im Keller, Hier harmonierten die Gerichte der nationalen Küche perfekt mit dem Interieur, basierend auf der Boyar-Tradition und der Zigeunermusik.