KULINARISCHER TAG FÜR DIE BULGARISCHE FAMILIE

Auch im heutigen Bulgarien, trotz des offensichtlichen Lebensgeschwindigkeits, Vergnügen wird nicht aufgegeben, gutes Essen gibt. Es ist schwer, hier eine Familie zu finden, in denen traditionelle Konfitüren nicht für den Winter hergestellt würden und die Menschen sich nicht mindestens einmal am Tag zusammensetzen würden, um zusammen zu essen.
Das Tagesmenü einer durchschnittlichen bulgarischen Familie sieht im ganzen Land gleich aus. Am Morgen - wenn alle ins Büro eilen, Fabriken und Schulen - Fast-Food-Bars werden verwendet, Davon gibt es viele bei jedem Schritt. Das häufigste Getränk ist Sauermilch mit einem süßen Brötchen - "Kifla"” oder isst ein Stück warme Banica mit Käse. Härter arbeitende Arbeiter sind bestrebt, eine Portion heißen und dicken "Glasbeutels" zum Frühstück zu kaufen” mit Scheiben Weißbrot. Der Preis für eine solche Mahlzeit überschreitet nicht ein Dutzend Stotinks.
W porze obiadowej, w której — w myśl zasady przyjętej w krajach południowych — stosowana jest dłuższa przerwa w pracy, Die häufigsten Orte sind auch Bars, które już w tym czasie uruchamiają „skarę”. Ten posiłek także jest niewielki: 2—3 kebapczeta z łyżką sałatki z białej fasoli albo kawałek kurczaka. Dafür natürlich Weizen-Mais-Brot, Weiß, dick geschnitten und reichlich in Kräutergewürze getaucht.
Nach der Rückkehr der Familie bereitet die bulgarische Hausfrau eine Grundmahlzeit zu - etwas zwischen einem späten Mittagessen und einem frühen Abendessen. Es ist meistens ein Fleisch- und Gemüsegericht mit viel frischem Gemüsesalat im Sommer und Herbst, a z „turszii” - im Winter. Diese Mahlzeiten - serviert in "wsekidnewna"” (Frieden, wer konzentriert sich zu Hause Leben), und im Sommer meist auf der Terrasse oder im Garten - sie spielen eine wichtige Rolle im Leben der Familie. Es war dann, wenn sich alle Haushaltsmitglieder versammeln, schafft das beste Klima für die Diskussion wichtiger familiärer Probleme. Niemand hat es mit diesen Mahlzeiten eilig und kann in Ruhe hausgemachte Spezialitäten genießen.
Dieser Rhythmus des Tages, sicherlich von den klimatischen Bedingungen diktiert, ist seit Jahrhunderten in Bulgarien unverändert geblieben. Und Beschreibungen des wichtigsten - gemeinsamen - Abendessens, als "der Bauerntisch wie gewohnt unter den Weinbaum gedeckt wurde ... finden wir auf den Seiten literarischer Werke.
Scheint, dass Bulgaren nicht nur gerne an den Banketttischen sitzen, Sie reden nicht nur gerne über Essen, aber sie schreiben auch mit gleichem Vergnügen darüber. Die Werke der Klassiker sind voll von "lecker"” Zitate, wie dieser, aus dem berühmten Roman von Ivan Vazov "Unter dem Joch": „Eine Art Weinschlauch, der im kühlen Schatten der Weiden über dem summenden Kristallstrom getrunken wird, lässt mich fühlen, dass du die Knechtschaft vergisst, Einige Gjuwecz mit scharlachroten Auberginen gebacken, duftende Petersilie und Peperoni… lindert Angstzustände”,
Wie Frauen Arbeitspflichten mit dem täglichen Kochen in Einklang bringen, es bleibt nur ihr Geheimnis. Das Zubereiten von Geschirr in dieser sehr mühsamen Küche erfordert viel Zeit und es ist unmöglich, aus dem Weg zu gehen, da so viele Produkte benötigt werden, um einen "Manga" zuzubereiten” schälen, drobniutko pokrajać, Eintopf in Ordnung… Und obendrein arbeiten Sie in unserem eigenen Garten-Weinberg, was jeder hier im Allgemeinen hat, weil die nationale Küche besondere Anforderungen hat, wenn es um die Qualität von Obst und Gemüse geht.